Dieses Fantasy-RPG basiert auf einer erfundenen Story.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Das RPG steht zur zeit still.

Teilen | 
 

 Götter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Der Chronist
avatar
Administrator


BeitragThema: Götter   Do 7 Feb 2013 - 6:27

Ohsa Mina

Ohna MIna ist ein vor mehreren hundert Millionen Jahren auf die Fere Nefis gekommenes Wesen von großer Macht, welches durch einen Fluch in einem ewigem Schlaf gefangengehalten wird. Den mythologischen Quellen zufolge wird er jedoch wieder auferstehen, wenn die Sterne richtig stehen, um erneut seine Schreckensherrschaft über Nefre Feris auszuüben, was letztendlich den Tod allen Lebens auf der Erde bedeuten würde. Sein Körper ist entfernt humanoid, allerdings äußerst aufgedunsen. Sein Kopf ähnelt einem Tintenfisch, das Gesicht besteht aus einem Gewirr von Tentakeln. Er besitzt ein Paar lange, schmale Flügel.


„That is not dead which can eternal lie,
And with strange æons, even death may die“
("Es ist nicht tot was ewig zu liegen (lügen) vermag
und in fremder Zeit(rechnung), mag selbst der Tod sterben")

oder in einer schöneren, aber inhaltlich freieren Übersetzung:
(„Es ist nicht tot, was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt.“)

„Ph’nglui mglw’nafh Ohsa Mina R’lyeh wgah’nagl fhtagn.“
(„In seinem Haus in R’lyeh wartet träumend der tote Ohsa Mina.“)


Diese bekanntesten Zeilen aus dem Necronomicon beziehen sich auf ihn. Ohsa Mina zählt zu den Großen Alten, was in einer Geschichte ("Der Ruf des Ohsa Mina") angedeutet wird, in der die Meliz Angehörige eines Kultes festnimmt, die an die Großen Alten glauben. Sie verehren unter anderem den finsteren Gott selbst, was an einer Statue, die Cthulhu zeigt, die auf einem Sockel steht, bewiesen wird.

Yog-Sothoth

Yog-Sothoth gehört zu den sogenannten Äußeren Göttern.
In dem fiktiven Necronomicon wird Yog-Sothoth als Schlüssel und zugleich Wächter der Wege und Tore beschrieben, als ein Wesen, das zugleich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist. Yog-Sothoth scheint also in Dimensionen und Sphären zu existieren, welche die menschliche Vorstellungskraft übersteigen.
Anscheinend lässt sich Yog-Sothoth mit Hilfe von uralten, schwarzmagischen Formeln heraufbeschwören. In der Erzählung zeugt Yog-Sothoth mit einer Menschenfrau zwei Söhne. Derjenige von den beiden, der seinem übernatürlichen Vater am ähnlichsten sieht, wird als eine riesige weiche Masse beschrieben, die aus zahlreichen sich bewegenden Fäden zu bestehen scheint und mit diversen Beinen, Rüsseln und Mäulern bestückt ist.
Es wird erwähnt, dass Yog-Sothoth genau wisse, wann Ohsa Mina wieder erwachen wird.


Shub-Niggurath

Shub-Niggurath stellt eine Art finstere Fruchtbarkeitsgöttin dar.
Von all den Wesen aus dem Ohsa Mina-Mythos, die zu den Äußeren Göttern gezählt werden, ist Shub-Niggurath dasjenige, über das am wenigsten preisgegeben wird.
Shub-Niggurath selbst taucht nur im Hexer-Zyklus auf, werden wiederholt im Zusammenhang mit Ritualen oder Zaubern genannt. Sie wird in mehreren Geschichten als die "Schwarze Ziege der Wälder mit den tausend Jungen" bezeichnet.
Zudem wird Shub-Niggurath als bösartiges, wolkenförmiges Wesen beschrieben. "Der Hügel" wird sie mit Astarte verglichen, einer antiken orientalischen Fruchtbarkeits- und Kriegsgöttin. Überraschenderweise wird sie in "aus Äonen" als eine der Götter genannt, die den Menschen positiv gegenüberstehen.
Shub-Niggurath scheint eine der Gottheiten zu sein, die von den Bewohnern des Planeten angebetet werden.


Azathoth

Azathoth ist der "Dämonensultan", er ist das Zentrum des Universums, das blinde Chaos auf seinem Thron inmitten der Leere. Man könnte ihn sich wie eine immerwährende Explosion vorstellen und er existierte schon, als das Universum entstand. Er windet sich blind und geistlos zu den Flötentönen der Diener der Äußeren Götter, während ihn die Niederen Götter umtanzen.
Azathoth ist einer der Äußeren Götter und somit ein Wesen von immenser oder unendlicher Macht. Gerüchten zufolge wurde er wegen gewisser Vergehen mit Wahnsinn gestraft, während andere Quellen besagen, dass Nyaralatothep der Geist Azathoths sei, der sich von seinem Leib getrennt habe.


Nyarlathotep

Nyarlathotep zählt ebenfalls zu den äußeren Göttern. Er personifiziert wie Azatoth das Chaos des Alls, was auch durch seinen Beinamen "Das kriechende Chaos" ausgedrückt wird. Allerdings repräsentiert er einen entgegengesetzten Aspekt: Während Azatoth die maximale Konzentration des Chaos in einem Punkt ist, ist Nyarlathotep allgegenwärtig. Er verkörpert das Chaos, welches überall und in allem steckt.Er wird außerdem als der Bote der äußeren Götter betrachtet, der zwischen ihnen vermittelt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Götter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Diskussion: Eigene Götter im RPG
» Die Götter
» Steckbrief-Vorlage (Götter - ERLAUBNIS ERST AB 3000 BEITRÄGEN!)
» [Bestätigung] Olymp - Der Sitz der Götter!
» Camp Half-Blood vs. Camp Jupiter - Kampf der Halbgötter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fere Nefris :: Hintergrudinformationen :: Geschichtliches und Götter Informationen :: Menschen-